WALD I

WALD I – PIESBERG
Musik, Performance, Tanz und Text im Dialog mit der fantastischen Welt unserer Nachbarschaft, der weltweit gefährdeten Lunge dieses Planeten.

Angeregt durch das „Buch der Fragen“ des chilenischen Dichters Pablo Neruda stehen am Anfang wunderliche Fragen, wie: Wie klingt der Wald? Was fragen die Bäume? Wie stehen sie zueinander? Finden sie sich schön? Scheint der Mond für alle? Liebt der Wald den Menschen? Hat er Zeit? Wovon träumt er? Wie tanzt er? Was erzählt er? Wo zeigt er seine Tränen?

Kompositionen, Choreografien, Texte und Improvisationskonzepte, aus der „Partitur“ des Waldes gewonnen, werden nach Intuition des Augenblicks ins Spiel gebracht. Tastend und ahnend dringen die Künstler*innen in die Kreisläufe und Netzwerke des Waldes vor.
 
In WALD I – V werden 5 verschiedenartige Wälder künstlerisch interpretiert und inszeniert. Ob es wetterbedingt stattfinden kann und wo der genaue Startpunkt ist, wird jeweils auf dieser Homepage kurzfristig angekündigt. 

Margarete Huber       Gesang 
Angelika Sheridan     Flöten 
Fanja Raum                Sopransaxofon
Andreas Kaling          Basssaxofon
Susanne Schulz         Violine
Willem Schulz            Cello
Marcus Beuter           Fieldrecordings + Electronics
Nicolas Maurel           Percussion
Heinz Schweer          Tanz

Erneste Junge            Tanzchoreografie
Barbara Daiber          Texte
Willem Schulz            Komposition und Künstlerische Leitung

22.08.2021 , 16:00 Uhr, Piesberg, Osnabrück