Author Archives: Marcus Beuter

Präsentation eines Workshops mit dem Wave-O-Tron

Nach einem ausführlichen Workshop mit dem Wave-O-Tron in der inklusiven Kindertagesstätte „Die Jungen Wilden“ des Wertkreises Gütersloh wird die dabei eintstandene Klanggeschichte „Die Gruselmonstergespensterwelt“ dort zusammen mit dem Wave-O-Tron präsentiert.
Donnerstag, 19.12. ab 17 Uhr, Schloß Holte-Stukenbrock

Geplante Obsoleszenz im Zellentrakt

In der Gedenkstätte Zellentrakt im Rathaus Herford spielt das Trio Geplante Obsoleszenz erneut zur Finissage der Ausstellung „aufgeschlossen“.
Eine Performance, die sich sowohl mit der Architektur und besonders auch mit der Geschichte der Räume auseinander setzt.
Sonntag, 15.12.19, 16.15 Uhr

TRE® Workshops in Sarajevo

Im November finden in Sarajevo mehrere von mir geführte TRE® Workshops statt. Am 14. und 18.11. sind es reine TRE® Workshops. Am 13. und 15.11. leite ich den Concious Dance Workshop von Adela Gal mit den TRE® Übungen ein.

Cooperativa Ensemble – Weekly Tones

Multitonales Echo zum aktuellen Zeitgeschehen
von Reinhold Westerheide

Montag, 28.10.19, 19 Uhr
Raum T0 260,
Universität Bielefeld

„Weekly Tones“ geht in Resonanz mit aktuellen Ereignissen aus dem Tagesgeschehen. Politik, Gesellschaft, Kultur, Sport – spontan vor dem Konzert ausgesuchte Themen finden ihren Niederschlag in der Aufführung. Nach einem Konzept von Reinhold Westerheide interpretieren die Mitglieder des Cooperativa Ensembles Ereignisse, die an dem Tag die Nachrichten bestimmen.

Ein reger Austausch mit dem Publikum nach dem Konzert ist erwünscht.

Eine Konzertreihe, die die Konzertsäle verlässt und in die Universität, das Gewerkschaftshaus, das Kulturzentrum geht.

Der Eintritt ist frei.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Geplante Obsoleszenz im Zellentrakt

In der Gedenkstätte Zellentrakt im Rathaus Herford spielt das Trio Geplante Obsoleszenz im Rahmen der Ausstellung „aufgeschlossen“.
Eine Performance, die sich sowohl mit der Architektur und besonders auch mit der Geschichte der Räume auseinander setzt.
Mittwoch, 9.10.19, 18 Uhr

Soundwalk + Konzert mit dem Ensemble Freie Musik

Werner Schermeier . Klavier // Hans Wilhelm Specht . Saxophon // Wolfgang Röhrig . Gitarre, Stimme // Eric Pfennig . Bassgitarre // Marcus Beuter . field recordings+soundwalk guide // Peter Schwieger . Analog Synthesizer // Frank Ay . Saxophone, Bassklarinette

Soundwalk (Beginn: 19.30h)
Hörend und schweigend durch die Stadt gehen, die Klangkulisse der Umgebung als Konzert erleben. Soundwalks – geführte Spaziergänge zum Zuhören öffnen die Ohren für das, was wir im Alltag oft ausblenden. Wie klingt ein Teil Bielefelds an einem Freitagabend? Was hören wir, wenn wir schweigend in einer Gruppe durch die Straßen gehen? Gibt es versteckte Klänge zu entdecken? Gewöhnliche, die neu klingen? Mit neu geschärftem Hörsinn finden wir uns wieder am Bunker ein und gehen gemeinsam schweigend in das anschliessende Konzert mit dem

Ensemble Freie Musik (Beginn: 20.30h)
Seit ca. 30 Jahren beschäftigt sich das EFM mit dem Instant Composing, d. h. dem Erschaffen von Musikstücken aus dem Moment heraus, ohne vorgefertigte Konzepte, ohne vorherige Absprachen. Die so entstehenden Stücke und Performances sind nicht nur einmalig und unwiederholbar, sie sind auch immer eine Reflexion der Begleitumstände: Die Besetzung der Gruppe, das Publikum und nicht zuletzt der Raum, in dem das Konzert stattfindet. Mit den personellen Veränderungen, die in all den Jahren stattgefunden haben, ist das EFM ein gewachsener, lebendiger Organismus, der sich heute mit Musikern aus verschiedenen Generationen präsentiert, die mit ihren individuellen Biographien zum Facettenreichtum der Gruppe und damit der Musik beitragen. In Verbindung mit dem spontanen Ansatz der Musiker ist somit ein spannendes Hörerlebnis zu erwarten.

Soundwalk-Start: 19.30h // Konzert-Beginn: 20.30h
VVK :9,– € (zzgl. Geb.) // AK: 12,– € // Mitgl.: 6,– € // U20 frei

(Die Teilnahme am Soundwalk ist kostenlos. Der Witterung angemessene Kleidung wird empfohlen! Wir treffen uns 19.30 am Bunker und gehen bei Wiederankunft schweigend mit neu geschärftem Hörsinn um ca. 20.30 in das Konzert.)

TatUntat

Reality is written and invented newly: with each sound, each word, each action. As well as silence appears. The moment itself leads to an action or a non-action. Sculptures arise, collapse. Impulses create the space.

Anna Bella Eschengerd – speech- and voiceimprovisation

Willem Schulz – celloperformance

Marcus Beuter – fragmentrecordings