Workshop Holistic Caring

Der neue Workshop Holistic Caring findet am Wochenende 29./29.4. in Brno statt.
Er richtet sich an Laien, die Angehörige pflegen. Neben den Grundlagen zur pflegerischen Versorgung im häuslichen Umfeld stehen vor allem die Belastungen im Mittelpunkt, die häufig durch eine solche Situation entstehen können. Wie können Pflegende und Erkrankte gleichermaßen in ihren Bedürfnissen bedacht werden und Überforderungen vermieden?

Wasser – das sensible Chaos

Eröffnung des Festivals kunst & gesund

Das sensible Chaos – so nannte Novalis das unentbehrliche, lebensvermittelnde und lebenserhaltende Element der Erde: das Wasser, der noch nicht festgelegte, jederzeit von außen bestimmbare Träger aller lebendigen Gestaltung.

Inspiriert von den Arbeiten des Wasserforschers Theodor Schwenk und seinem Buch „Das sensible Chaos“ aus dem Jahre 1962, in dem er sich über die Phänomenologie der Formbildungen des vitalen Wassers dem grundlegenden Verhältnis von Wasser und Leben annähert, wird in diesem Projekt Wasser in die Welt von Klang, Tanz, Film und Text transformiert.
Das gesamte tänzerische Konzept der weltweit arbeitenden Japanerin Minako Seki basiert darauf, dass der menschliche Körper zum größten Teil aus Wasser besteht und somit einem Wassersack gleicht. Hieraus entsteht eine ganze Welt an Bewegungen.
Auch die Musik von Willem Schulz folgt den Gesetzen des Fließens, der Hingabe und der permanenten dynamischen Veränderung.

In dem konkret für die Eröffnung des Festivals kunst & gesund entwickelten Auftragswerk wurde die Performance aus der künstlerischen Erforschung des Themas Wasser entwickelt. Zunächst werden die vielfältigen Erscheinungsformen des Wassers wie tropfen, fließen, strömen, wirbeln erlebbar gemacht.
Zum komplexen Thema Wasser gehören aber auch viele andere Seiten:
die Gewalt des Wassers, aufgewühlt, gefährlich, überschwemmend und zerstörend.
In einer Welt, in der die Ressourcen sauberen Wassers immer mehr zerstört und verschmutzt werden, wird der Zugang zu gesundem Wasser immer schwieriger.
Wasser ist ein hochsensibles Element, das in der Lage ist Informationen aufzunehmen und abzugeben.
Es kann uns beleben und heilen und wir wiederum haben es an vielen Orten zu heilen.
„Das Wasser strebt immer nach Gleichgewicht.“ Theodor Schwenk

Mit der finnisch-stämmigen Sängerin Anna-Katariina Hollmerus kommt die Magie und Weite des Nordens in die Musik. Sie hat einen starken Bezug zu dem Weg der Heilung, den samische Schamanen gehen, sowie zur heilenden Qualität des Wassers.
Fanja Raum bringt mit ihrem Sopransaxophon den Ruf von unterschiedlichen Positionen des Raumes ins Spiel, warm und voller Seele aber auch warnend, erinnernd, fragend.
Marcus Beuter ist Experte für field recordings, d.h. er bringt O-Ton-Aufnahmen und modifizierte Klänge ins Geschehen ein und versetzt damit den Hörer unmittelbar in die Nähe eines Bachlaufs oder in den Regenwald des Amazonas.
Willem Schulz erzeugt auf seinem Cello nicht nur Farben, Strukturen und Gebilde unerhörter Vielfalt, er nimmt das Instrument auch als Objekt der Performance. Er schleudert sein Instrument um sich herum und entfacht damit einen akustischen Wirbelsturm.
Alexandra Konochenko aus Minsk schafft mit ihren großformatigen Video-Projektionen experimentelle Bilder in mikro- und makrokosmischer Perspektive.
Der Schauspieler Nils Willers lässt in die Performance Texte einfließen und hat zusätzlich das Lichtdesign entwickelt.

Donnerstag, 12. April 2018, 19 Uhr im Max-Littmann-Saal, Regentenbau, Bad Kissingen